Energiezukunft

Bundesrat und Parlament haben im Jahr 2011 einen wichtigen Entscheid gefällt: Sie wollen mittelfristig und schrittweise alle Kernkraftwerke in der Schweiz abschalten und nicht durch neue ersetzen. An Stelle der Kernreaktoren sollen vor allem erneuerbare Energieträger wie Wasser, Wind oder Sonne den Strom liefern. Dieses Ziel bietet für die Schweiz Chancen und Risiken. Nur wenn rasch die nötigen Massnahmen angegangen und umgesetzt werden, kann es erreicht werden.

Energieverbrauch bremsen

Beispielsweise darf der Schweizer Stromkonsum in den nächsten Jahren nicht gleich stark zunehmen wie in der Vergangenheit. Für uns ist es daher eine wichtige Aufgabe, unsere Kundinnen und Kunden beim Energiesparen zu unterstützen. Kurzfristig erreichen wir dies mit konkreten Tipps und einer kompetenten Beratung. Längerfristig sind auch finanzielle Anreize sinnvoll: Es muss sich lohnen, Energie zu sparen.

Kleine Kraftwerke fördern

Heute ist die Stromversorgung der Schweiz vorwiegend von grossen Wasserkraftwerken und den fünf Kernkraftwerken abhängig. Für eine nachhaltige Energiezukunft müssen die kleinen, dezentralen Stromproduktionsanlagen eine viele wichtigere Rolle spielen, beispielsweise Solarstromanlagen, Holz- und Biomassekraftwerke, Strom produzierende Heizungen und – wo dies in der Schweiz Sinn macht – Windparks.

Kunden helfen mit

Weiter sollten alle Energieversorger ihren Kundinnen und Kunden Stromprodukte aus erneuerbaren Energien zu erschwinglichen Preisen anbieten. So können die Schweizer Haushalte und Unternehmen ihren Teil zur Energiewende beitragen und für geringe Mehrkosten nachhaltig produzierten Strom beziehen. Denn je stärker die Nachfrage nach Strom aus erneuerbaren Energien steigt, desto grösser sind für die Produzenten die Anreize, weitere solche Anlagen zu bauen.

Wir gehen mit gutem Beispiel voran: Als eines der ersten Energieunternehmen der Schweiz bieten wir seit Anfang 2013 ausschliesslich Strom aus erneuerbaren Energien an. Unsere Kundinnen und Kunden können sich zwischen drei Stromprodukten entscheiden. Zudem enthalten alle Gasprodukte einen Biogas-Anteil von mindestens 10%.

Stadtwerke als Vorreiter

Als treibende Kraft in der Energiewende präsentieren sich die städtischen Energieversorger der Schweiz. Die Swisspower Stadtwerke, zu denen wir gehören, haben 2012 den «Swisspower Masterplan 2050» unterzeichnet. Darin zeigen sie ihre gemeinsame Vision auf, wie sie die Umsetzung der Energiestrategie und die Reduktion des Bedarfs an fossilen Energieträgern realisieren wollen:

  • Für eine nachhaltigere Energiezukunft alle Energieträger berücksichtigen, insbesondere auch Erdgas und Fernwärme
  • Zahlreiche weitere Produktionsanlagen realisieren, die erneuerbare Energien nutzen
  • Energieeffizienz verbessern und Stromverbrauch senken
  • Stromnetze ausbauen, um den dezentral produzierten Strom transportieren zu können
  • Intelligente Infrastruktur vorantreiben und dabei auch die Möglichkeiten der Glasfaser-Technologie nutzen
  • Zusammenarbeit mit der EU im Energiebereich verstärken

Engagement in der Region

Auch wir haben den «Swisspower Masterplan 2050» unterzeichnet und stehen  hinter dem geplanten mittelfristigen Ausstieg aus der Kernenergie – obwohl wir uns neben den Chancen genauso der Risiken bewusst sind.

Unser Unternehmen setzt sich seit längerem mit zahlreichen Massnahmen für Energieeffizienz und erneuerbare Energien ein. Dazu gehören unter anderem:

  • Ausschliesslich Stromprodukte aus erneuerbaren Energien → jetzt Strom aus der Region bestellen
  • Gasprodukte mit wählbarem Anteil Biogas → jetzt Anteil Biogas erhöhen
  • Förderung von Erdgas/Biogas als Treibstoff → jetzt Förderbeitrag nutzen
  • Lieferung von Holzschnitzeln zur Strom- und Wärmeproduktion sowie Betrieb von entsprechenden Anlagen, beispielsweise in der Lenzburger Wohnüberbauung «Widmi»
  • Angebot «Lenzolar», mit dem auch Mieterinnen und Mieter ihren eigenen Solarstrom produzieren können
  • Betrieb von grossen Solarstromanlagen auf den Dächern unseres Firmengebäudes, der Sporthalle der Berufsschule Lenzburg und des Schulhauses «Angelrain»
  • Installation der ersten Brennstoffzellen-Heizungen im Kanton Aargau
  • Schrittweise Umrüstung der Strassenlampen entlang der Hauptverkehrsachsen auf sparsame LED-Leuchten
  • Flächendeckende Installation von intelligenten Stromzählern (Smart Meters), die das Energiesparen erleichtern
.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print